Aktuelle News

Was ist ein passives Einkommen?

Passives Einkommen oder Residualeinkommen wird definiert als Einkommen, das sich aus einer in der Vergangenheit investierten Leistung ergibt, die Monat für Monat und Jahr für Jahr bis zum Lebensende Dividenden abwirft.

Nachfolgend einige Branchen und Einzelpersonen, die als Folge einer einmaligen Leistung ein stetes passives Residualeinkommen einnehmen:

Musikinterpreten:

The Beatles, ABBA, U2, Pink Floyd, Ray Charles, Frank Sinatra, Prince, Madonna, Guns N’ Roses, Van Halen, Elton John, Dire Straits, Johnny Cash, ELVIS, The Bee Gees, Garth Brooks, Dianna Ross und hunderte weitere Künstler und Songschreiber. Immer, wenn eine CD gekauft wird, ein Song im Radio gespielt oder zum Soundtrack wird oder er als Klingelton heruntergeladen oder auf einen MP3-Player gespielt wird, verdienen die Künstler Tantiemen bzw. passives Residualeinkommen.

ABBA z. B. verkauft kontinuierlich über 3 Millionen CDs jährlich an eine ganz neue Generation von Fans, obwohl sich die Band bereits 1982 getrennt hat.

Filme, DVDs und Fernsehsendungen:

Seinfeld, Cheers, Friends, Survivor, MASH, Verliebt in eine Hexe und Glücksrad. Die Lizenzen für diese Fernsehsendungen wurden an verschiede Fernsehsender verkauft, sodass die Darsteller, Drehbuchautoren und Produzenten dieser Sendungen, die früher zur Hauptsendezeit ausgestrahlt wurden, ein dauerhaftes passives Residualeinkommen erzielen. Wie lang wird wohl eine so erfolgreiche Sendung wie Seinfeld ausgestrahlt werden?

Denken Sie auch an die Kinofilme, die, nachdem sie im Kino liefen, zum Verkauf freigegeben werden. Viele Filme haben sogar noch viel größeren Erfolg, wenn sie auf DVD erscheinen, als zuvor im Kino. George Lucas stellte damals die gesamte Filmbranche auf den Kopf, als er über den Weitblick verfügte, eine Klausel in seinen Vertrag mit 20th Century Fox über seinen bald erscheinenden Science-Fiction-Film STAR WARS aufzunehmen, die besagte, dass er die alleinigen Marketingrechte besitzen sollte und für eine niedrigere Regisseursgage einen Anteil der Filmgewinne erhalten sollte. Die Geschäftsführer des Filmstudios dachten damals, sie würden den armen George übervorteilen, da Science-Fiction-Filme damals nicht gerade für ihren Erfolg bekannt waren. Wie wir heute wissen, wurde STAR WARS zu einem der erfolgreichsten Filme aller Zeiten, wodurch George Lucas zum Milliardär wurde. Die Filmstudios begingen diesen Fehler, der sie mehrere Hundertmillionen Dollar Einnahmen kostete, nicht noch einmal.

Weitere Branchen: z. B. Versicherungsagenten, Erfinder, Immobilieninvestoren, Autoren, Dichter, Darsteller, Broadway-Produzenten, Fotografen, Softwareentwickler, Computerspielentwickler und Network-Marketing-Händler.

Stellen Sie sich vor, Sie schreiben einen Hit oder einen Bestseller, machen eine einmalige Erfindung oder besitzen diverse Grundstücke, durch die Sie Einkünfte erzielen, und wie viel Residualeinkommen Sie dadurch Monat um Monat und Jahr um Jahr verdienen würden, unabhängig davon, ob Sie weiterhin arbeiten würden oder nicht. Stellen Sie sich außerdem vor, was diese finanzielle Unabhängigkeit für Sie für einen Lebensstil bedeuten würde!

So großartig es auch ist berühmt zu sein, weniger als 1 % der Bevölkerung hat das Zeug dazu, Prominentenstatus zu erlangen.

Für die verbleibenden 99% der Bevölkerung, einschließlich Profisportlern, gilt, dass man für Geld Zeit investieren muss. Nur sehr wenigen Menschen gelingt es, auf diese Weise Reichtum zu erlangen, ganz einfach, weil der Tag nicht genügend Stunden hat, um dies zu erreichen. Jedem stehen jeden Tag die gleichen 24 Stunden zur Verfügung, also sind die Möglichkeiten, die sich dem Einzelnen innerhalb dieses Zeitfensters bieten, für dessen finanzielle Lage ausschlaggebend.

Sofern Sie nicht einer wohlhabenden Familie entstammen oder den Lottojackpot geknackt haben, haben Sie nur eine Möglichkeit, mit Durchhaltevermögen bewaffnet, genau an dem Punkt zu anzufangen, an dem Sie sich befinden und damit zu beginnen, unmittelbare Gewinne zu erzeugen. Dies erreichen Sie mithilfe des sogenannten Leverage Marketing.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *